Immobilienfotografie lernen

Immobilienfotografie lernen

Immobilienfotografie lernen – Nützliche Tipps & Tricks

Wenn es darum geht, eine Immobilie zu verkaufen, sind professionelle Immobilienfotos unerlässlich. Immobilienfondsgesellschaften, Makler oder Bauträger benötigen nicht nur eine professionelle Dokumentation von Liegenschaften oder dem Baufortschritt, sondern auch verkaufsförderndes Bildmaterial. Ein Schnappschuss mit dem Smartphone reicht für eine gelungene Präsentation nicht aus. Daher lohnt es sich, Immobilienfotografie zu lernen, um bessere Fotos zu erstellen.

Was gehört zu den Grundlagen der Immobilienfotografie?

Gerade bei Bauwerken spielen Fotos oft eine größere Rolle als der Text. Aussagekräftige Immobilienfotos sind beispielsweise beim Verkauf einer Immobilie oft wichtig für den Verkaufserfolg. Ein guter Blick des Fotografen ist dabei ein Vorteil. Zudem zeigen professionelle Fotos auch die Professionalität und die Seriosität des Verkäufers.

Meist werden Bilder von außen und innen gemacht, die später auch noch einmal überarbeitet werden können. Damit aber Bilder entstehen, die einen realistischen Eindruck vermitteln, wird bei der Immobilienfotografie die digitale Bildbearbeitung oft nur sehr sparsam eingesetzt. Lichteinflüsse, stürzende Linien oder die Sättigung von Farben dürfen aber dennoch korrigiert werden, um bessere Immobilienfotos zu erreichen.

Allerdings soll oft auf dem Immobilienfoto nicht nur die Immobilie abgebildet werden, sondern auch die Atmosphäre eingefangen werden. Zudem geht es sowohl bei der Darstellung von Immobilien, die zum Verkauf angeboten werden, um Aktualität. Veraltete Fotos sollten daher zeitnah ausgetauscht werden. Wenn die Immobilie im Sommer beworben wird, sind auch Fotos mit Schnee eher ungeeignet.

Die Grundlagen der Immobilien-Fotografie können übrigens auch in einem Seminar, einem Online-Kurse oder einem Immobilienfotografie Masterkurs kennengelernt werden. In einem Seminar erfahren Sie auch beispielsweise mehr zum Umgang mit Adobe Lightroom, Photoshop oder anderer Software zur Bildbearbeitung. Für beste Ergebnisse kommt es bei der Fotografie immer auch auf eine geeignete Kamera an.

businessfotograf

Welche Tipps gibt es für professionelle Immobilienfotos?

Bei der Immobilien-Fotografie gelten besondere Regeln und bei der Immobilien-Fotografie spielen die Planung und Vorbereitung des Shootings eine große Rolle. Zunächst muss das Haus so hergerichtet werden, dass es auf den späteren Fotos gut aussieht. Soll beispielsweise ein bestimmtes Zimmer fotografiert werden, sollten unpassende Gegenstände wie Mülleimer nicht im Bild zu sehen sein. Die Highlights der Immobilie sollten dagegen auf dem Bild besonders betont werden. Dabei führt eine zu übertriebene Dekoration oft zum Gegenteil. Zudem lassen viele Gegenstände einen Raum oft kleiner wirken. Leere, karge Räume machen dagegen ebenfalls keinen guten Eindruck bei der Fotografie.

Soll die ganze Immobilie fotografiert werden, ist ein großes Format oft hilfreich. Ein Tipp ist, von einem erhöhten Standort aus zu fotografieren. Ist die Umgebung besonders schön, kann der Fotograf diese ebenfalls fotografieren. Bei Fotos von außen spielen auch das Wetter, das beste Licht und die Tageszeit eine Rolle. Die Abendsonne, die sich in den Fenstern spiegelt, kann beispielsweise einen behaglichen Eindruck erwecken. Dekorative Möbel oder eine hübsche Verzierung an der Wand sind auf jeden Fall ein Highlight, dass mit aufs Foto gehört.

Innenaufnahmen werden oft im Frühling oder Herbst besonders gut, da das Licht hier je nach Objekt passend ist. Generell ist eine gute Ausleuchtung der Räumlichkeiten für ein optimales Immobilienfoto notwendig. Ideal ist, bei der Fotografie natürliches Licht zu verwenden und Gegenlicht zu vermeiden. Der Türrahmen ist oft ein guter Standort, um den ganzen Raum einzufangen. Geht der Fotograf hier in die Hocke, so kann er oft den ganzen Raum fotografieren.

Letztendlich kommt es bei der Immobilienfotografie auch auf eine hochwertige Technik und die richtige Kamera an. Die Kamera sollte auf jeden Fall über ein Weitwinkelobjektiv verfügen, da damit größere Bildausschnitte aufgenommen werden können. Viele Räume können im Querformat präsentiert werden, während kleinere Zimmer im Hochformat oft besser aussehen.

Sie benötigen weitere Informationen?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch telefonisch

Weshalb ist DONNERKEIL der richtige Ansprechpartner rund um das Thema Immobilienfotografie lernen?

Wir arbeiten mit über 100 professionellen Fotografinnen und Fotografen in vielen Regionen in Deutschland zusammen und können oft schon innerhalb von zwei Stunden zum Fotoshooting zu Ihnen kommen und Ihr Gebäude fotografieren. Ein Angebot können wir in vielen Fällen ebenfalls schnell erstellen. Dabei gehen wir selbstverständlich genau auf Ihre Wünsche und Vorgaben ein. Haben Sie Fragen zur Immobilienfotografie? Diese beantworten wir gerne auch telefonisch.

Immobilien Fotos sind immer sehr individuell. Um gute Bilder zu fotografieren, schauen sich unserer Fotografen bei Ihnen vor Ort um und bringen die richtige Kamera mit. Meist entscheiden wir uns bei den Bildern für das RAW-Format und können im Nachhinein kleine Unregelmäßigkeiten auf dem Bild digital nachbearbeiten.

Unsere Projekte der Architektur- und Immobilienfotografie

Einen Kommentar hinterlassen

Gebäude Fotografie - Tipps vom Expertenbusinessfotografie