Architekturfotografie Tipps

Architekturfotografie Tipps

Architekturfotografie Tipps – Perfekte Architekturfotos

Für die Architekturfotografie bieten sich überall spannende Motive. Das Spektrum reicht von modernen Wolkenkratzern bis zu mittelalterlichen Kirchen. Was gilt es zu beachten, wenn man Architektur fotografiert? Und welche Motive bieten sich dafür an? Unsere Architekturfotografie Tipps zeigen es Ihnen.

Wodurch zeichnet sich ein gutes Architekturfoto aus?

Bei der Architekturfotografie dreht sich alles um Gebäude: Die Motive sind historische Gebäude, gewerblich genutzte Immobilien und Wohnhäuser. Auch Brücken und Stadtlandschaften gehören zum Repertoire der Architekturfotografie.

Bilder von Architektur werden für verschiedene Gelegenheiten benötigt. Makler brauchen sie ebenso wie Immobilienfondsgesellschaften. Bauträger benötigen einen fotografischen Nachweis des Baufortschritts von Liegenschaften und verkaufsförderndes Bildmaterial. In anderen Fällen geht es um die Ästhetik bei der Fotografie von Architektur, zum Beispiel bei einer künstlerischen Darstellung von Gebäuden.

Ein Architekturfoto zu machen ist nicht schwer – ein gutes Bild erfordert hingegen etwas Vorwissen, Erfahrung und ein Auge für eine spannende Perspektive. Anfänger können von Architekturfotografie-Tipps profitieren.

Was macht ein gutes Architekturfoto aus? Ein gutes Bild setzt das Motiv bestmöglich in Szene. Es ist ästhetisch und lässt das fotografierte Gebäude optimal wirken. Ein gutes Foto von Architektur zeichnet sich außerdem dadurch aus, dass alles zusammenpasst und harmonisch wirkt: die Bildaufteilung, die Farbgebung und die Stimmung. Auch die Bildqualität insgesamt muss natürlich stimmen.

Gerade bei der Architekturfotografie empfinden viele Menschen symmetrische Linien als ansprechend. Je nach Blickwinkel können Sie Ihrem Foto darüber mehr Tiefe und Dramatik verleihen. Ein Architekturfotografie-Tipp: Auch abstrakte Motive sind möglich, wenn Sie Bilder von Details von Gebäuden machen – zum Beispiel von einer Fensterreihe.

Für die Architekturfotografie bietet sich je nach Verwendungszweck auch eine schwarz-weiße Darstellung an. Schwarz-Weiß-Fotografie wirkt elegant und zeitlos. Das kann Ihrem Bild eine besondere Note verleihen.

Welche Techniken und Tipps gibt es bei der Architekturfotografie zu beachten?

Um Architektur zu fotografieren, sollten Sie auf eine gute Kamera setzen. Am besten eignet sich eine digitale Kamera, die Sie mit wechselnden Objektiven nutzen. Die beste Wahl hierfür sind in vielen Fällen Objektive mit Festbrennweiten. Ein Zoom-Objektiv bietet zwar viele Möglichkeiten und ist ein verlässlicher Allrounder für viele Situationen, die Bildqualität ist bei einer Festbrennweite jedoch meist besser.

Ein wichtiges Objektiv für die Architekturfotografie ist ein Weitwinkel-Objektiv mit kurzen Brennweiten. Sie bekommen mit einem Weitwinkel-Objektiv besonders viel aufs Bild, was bei der Fotografie von großen Gebäuden ein enormer Vorteil ist und ein solches Objektiv zu einem wichtigen Architekturfotografie-Tipp macht. Außerdem erzeugen Weitwinkel-Objektive dramatische Bilder, die den Betrachter in ihren Bann ziehen.

Wenn es darum geht, Architektur zu fotografieren, werden auch Tilt-Shift-Objektive gerne genutzt. Sie bieten eine Möglichkeit, einem bekannten Problem der Architekturfotografie entgegenzuwirken: optischen Verzerrungen. Bei einem Tilt-Shift-Objektiv können Sie den Blickwinkel manuell anpassen. Die typischen stürzenden Linien von architektonischen Bauten auf Fotos lassen sich so mindern.

Zu den Architekturfotografie-Tipps gehört es auch, nach Möglichkeit niedrige ISO-Werte zu nutzen. Die Bildqualität ist dadurch in aller Regel besser, weil Sie im Vergleich zu Bildern mit hohen ISO-Werten weniger Bildrauschen haben. Halten Sie den ISO-Wert also immer so gering wie möglich.

Bei Langzeitbelichtungen – zum Beispiel in der Dämmerung oder um vorbeilaufende Passanten im Bild verschwimmen zu lassen – ist ein Stativ essenziell. Das Bild würde sonst leicht verwackeln, wenn Sie Ihrer Kamera nicht anderweitig einen festen Stand bieten können.

Architekturfotografie Tipps - Langzeitbelichtung als besondere Technik

Architekturfotografie-Tipps zur Wahl des Motivs

Ein weiterer Architekturfotografie-Tipp ist es, HDR-Bilder zu nutzen. Dabei wird eine Reihe von drei oder mehr Fotos aufgenommen, die anschließend miteinander verrechnet werden, um das beste Ergebnis zu schaffen. Dadurch werden Kontraste und Details scharf abgebildet – das sorgt für Dramatik.

Entscheidend für ein gutes Foto ist außerdem der richtige Blickwinkel. Achten Sie auf die Ausrichtung des Gebäudes, das Sie fotografieren möchten, um die beste Richtung zu ermitteln. Es lohnt sich, Ihr Bildmotiv kennenzulernen, bevor es ans Fotografieren geht. Betrachten Sie es von allen Seiten, um sich Inspiration für den besten Winkel zu holen. Je bewusster Sie Architektur fotografieren, desto besser. Machen Sie ruhig viele Bilder, um eine gute Auswahl zu haben, aber machen Sie diese Fotos nicht willkürlich.

Auch das Wetter spielt eine wichtige Rolle bei der Architekturfotografie. Ein Architekturfotografie-Tipp: Suchen Sie Ihr Objekt nach Möglichkeit mal bei Sonne, wolkigem Himmel oder Regen auf. Auch die Tageszeit wirkt sich auf die Wirkung des Bildes aus. Probieren Sie aus, was am besten wirkt und welche Umstände welche Stimmung schaffen.

Noch ein Architekturfotografie-Tipp: Bearbeiten Sie Ihr Bild unbedingt nach. Das ist meist schon deshalb erforderlich, weil Sie stürzende Linien und die Perspektive korrigieren müssen. Es kann auch nötig sein, vorbeifahrende Autos oder Passanten aus dem Bild zu entfernen. Mitunter muss auch die Belichtung korrigiert werden, was Sie allerdings nur tun sollten, wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, bei besserem Licht zu fotografieren.

Gerade, wenn es um die Fotografie historischer Gebäude geht, hat man als Architekturfotograf oft mit vielen Menschen im Bild zu kämpfen. Das muss kein Problem sein: Nutzen Sie die vorbeilaufenden Personen, um dem Bild noch mehr Spannung zu geben. Sie können zum Beispiel das Innere eines großen Bahnhofs mit einer langen Belichtungszeit fotografieren. Dadurch werden die Menschen unscharf und lenken nicht mehr von der Architektur ab. Außerdem kann beim Betrachten des Bildes der Eindruck entstehen, die Zeit stünde still – ein toller Effekt.

Sie benötigen weitere Informationen?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch telefonisch

Interessante und bekannte Motive der Architekturfotografie

Egal, in welcher Stadt Sie sich befinden: Interessante Motive für die Architekturfotografie finden Sie überall. Für ambitionierte Architekturfotografen bieten sich manche Städte wegen ihrer charakteristischen Bauten besonders an. Dazu zählt zum Beispiel Hamburg. Für die Architekturfotografie hält Hamburg vielfältige Möglichkeiten bereit. Hier finden Sie einige Architekturfotografie-Tipps für die Hansestadt.

Da wäre zum Beispiel das wohl bekannteste Motiv Hamburgs: die Elbphilharmonie im Herzen der Stadt. Dank der markanten Architektur ist das Konzerthaus immer eine Aufnahme wert. Ein Architekturfotografie-Tipp: Vom Besucherdeck der Elbphilharmonie haben Sie einen tollen Blick auf den Hamburger Hafen. Die Plattform können Sie kostenlos betreten, auch wenn Sie nicht zu einem Konzert vor Ort sind.

In unmittelbarer Umgebung der Elbphilharmonie wartet das nächste architektonische Schmankerl: die historische Speicherstadt mit ihren charakteristischen Klinkerfassaden. Gegenüber der Speicherstadt liegt das Kontorhausviertel, dessen wohl berühmtestes Gebäude das im Stil des Expressionismus errichtete Chilehaus ist.

Auch der Hamburger Hafen bietet reichlich Gelegenheit für spannende Aufnahmen. Machen Sie Fotos von den Landungsbrücken, einem Abfertigungsgebäude im Jugendstil, oder dem Containerhafen mit seinen dicken Pötten.

Für die Architekturfotografie Hamburg ist auch die noch recht neue HafenCity spannend, wo sich auch die Elbphilharmonie befindet. Von dort können Sie durch die Altstadt zum Jungfernstieg und der Alster schlendern. Die Binnenalster mit ihren historischen Bauwerken gehört zu den beliebtesten Fotomotiven in Hamburg. Ganz in der Nähe befinden sich auch das historische Rathaus und der eindrucksvolle Hauptbahnhof.

Einen Besuch – und Architekturfotos – wert ist auch das Treppenviertel nahe dem Elbufer in Blankenese. Die vielen Treppen und Gassen bieten sich für spannende Bilder an. Auch moderne Hochhäuser wie die „Tanzenden Türme“ auf der Reeperbahn lassen das Herz von Architekturfotografen höher schlagen. Natürlich können Sie auch einfach ohne feste Ziele einen Rundgang durch die Stadt machen und sich von der Architektur Hamburgs inspirieren lassen.

Deshalb ist DONNERKEIL der richtige Ansprechpartner für professionelle Architekturfotografie

Wenn Sie auf der Suche nach professionellen Architekturfotos und Architekturfotografie-Tipps sind, sind Sie bei DONNERKEIL genau richtig. Als bundesweit tätige Agentur für Fotografie ist die Architekturfotografie einer unserer Schwerpunkte.

Bei DONNERKEIL legen wir höchsten Wert auf hochwertige und einzigartige Bilder. Bei unseren erfahrenen Fotografen, die über ganz Deutschland verteilt sind, können Sie sich auf die Qualität verlassen. Auch Luftaufnahmen sind möglich. Wenn Sie einen Partner brauchen, der für Sie gute Architekturfotos macht, kommt es neben der Qualität des Bildmaterials noch auf viele weitere Aspekte an.

Da wäre etwa der Service rund um das Bild: Bei DONNERKEIL erhalten Sie auf Wunsch Präsentationen, Bildergalerien fürs Internet oder Fotobücher von ihren Wunschmotiven. Selbstverständlich kümmern wir uns auch um die Bildbearbeitung, beliefern bei Bedarf Pressedienste und sorgen für eine passende Verschlagwortung Ihrer Architekturfotos.

Wenn Sie DONNERKEIL für Fotos von Architektur beauftragen, profitieren Sie außerdem von unserer Schnelligkeit. Nach Ihrer unverbindlichen Anfrage erhalten Sie innerhalb von 59 Minuten ein Angebot. So wissen Sie in kürzester Zeit, was möglich ist. Dank unseres großen Netzes an Fotografen in ganz Deutschland finden wir einen Fotografen für Sie, der ganz in Ihrer Nähe ansässig ist. Dadurch ist Ihr Fotograf nicht nur bei Bedarf schnell vor Ort, er kennt sich auch in der Gegend aus. Kosten für die Übernachtung fallen so weg, und auch für die Anfahrt des Fotografen müssen Sie bei DONNERKEIL nichts zahlen.

Wenn Sie sich für DONNERKEIL entscheiden, erhalten Sie Ihre Fotos zum Festpreis. Sie wählen das Paket, das am besten zu Ihnen passt, und haben volle Transparenz darüber, wie viel die Bilder am Ende kosten. Das gibt Ihnen Planungssicherheit. Mit den Fotos von DONNERKEIL bekommen Sie auch die zeitlich und örtlich uneingeschränkten Nutzungsrechte am Bildmaterial übertragen. So können Sie Ihre Architekturfotos auch künftig so nutzen, wie Sie möchten.

Unsere Projekte der Architektur- und Immobilienfotografie

Einen Kommentar hinterlassen

Mitarbeiter Bilder - So gelingt das perfekte Mitarbeiterfoto!Immobilienfotografie Tipps - So gelingt das perfekte Foto!